Timeout statt Burnout

Burnout ist in aller Munde. In unserer von Stress und hohen Leistungsanforderungen geprägten Zeit können Widersprüche zwischen sehr hohen Leistungserwartungen und realen Leistungsfähigkeiten fast unmerklich in eine Überbelastung und schliesslich in ein Burnout münden. Dies trifft nicht nur im beruflichen, sondern auch im privaten Bereich zu. Was als Burnout bezeichnet wird, ist immer die Folge einer systemisch geprägten Belastung, und nicht etwa von einzelnen, schwierigen Situationen. Nicht selten führen die entsprechenden Krankheitssymptome zu langdauernder Behandlung.

Forschung und Praxis zeigen jedoch, dass durch präventives Aufgreifen bei ersten, auftretenden Symptomen ein eigentliches Ausbrennen oft noch verhindert werden kann.

Genau hier setzt das von BeraterInnen der vitalba entwickelte, spezifische Programm zur Burnout-Prävention an. Es beinhaltet eine Kombination von alternativer Arbeitsforderung mit hochstrukturiertem, fokussierendem Coaching, mit Portfolioarbeit und mit schlichter Erholung in der Natur. Zur inneren und äusseren Distanzierung wird der Timeout-Aufenthalt im Südpiemont durchgeführt. Je nach Fragestellung dauert er 1-4 Wochen.

Das Angebot kann entweder von einer interessierten Person direkt gewählt oder in einem Dreiecksvertrag zwischen Arbeitsort, interessierter Person und Ihren Coaches gestaltet werden.

Unsere Flyer (persönliches Timeout; berufliches Timeout) geben Ihnen nähere Auskunft. Persönliche Anfragen für weitere Informationen richten Sie bitte an ritamaria.thoma@vitalba.ch oder nutzen Sie unser Anfrageformular.

Für Personen mit bereits diagnostiziertem, akutem Burnout ist unser Angebot nicht geeignet.

Timeout – ganz persönlich

Die Ausgangslage für ein persönliches Timeout ist typischerweise der innere Aufruf, eine Zeit des Innehaltens zu gestalten, die mehr beinhaltet als „Ferien“ oder „Wellness“. Man merkt, dass es „so nicht weitergehen kann“ und hat meist auch – typischerweise als unrealistisch empfundene – Ideen zu Verbesserung der Lage. Oft treten begleitend das Erleben übermässiger und andauernder Erschöpfung, von Sinnlosigkeitsgefühlen, der Eindruck von als übergross oder fast unlösbar empfundenen alltäglichen Herausforderungen auf. Diese Herausforderungen können sowohl mit einer beruflichen Funktion als auch mit Situationen des Privatlebens zusammenhängen.

Ihr ganz persönliches Timeout hilft Ihnen, ihre persönliche und berufliche Situation und Ihre Belastungen richtig zu identifizieren und nachhaltige Veränderungsprozesse zur Anpassung Ihrer Situation in Gang zu setzen. Dadurch verhindern Sie ein Burnout aus eigener Kraft.

Sie werden für Ihr Timeout von Ihren Coaches, Rita Maria Thoma und David Baer, ganz persönlich begleitet. Beide haben langjährige Erfahrung in Krisentinterventionsberatung, Coaching und Supervision. Der Aufenthalt dauert minimal 1, maximal 3 Wochen. Er ist eine Mischung zwischen bewussten, sanften Ferien, fokussierendem Coaching, selbstgewählter Erholung und weiteren Elementen. Für weitere Informationen laden Sie hier das PDF herunter.

Timeout – berufliche Neufokussierung

Führungskräfte und InhaberInnen von Schlüsselfunktionen sind häufiger als andere Personen burnoutgefährdet. So wurde beispielsweise erforscht, dass jene Führungskräfte, welche die meisten Wochenarbeitsstunden absolvieren, gleichzeitig am wenigsten Ferientage beanspruchen. Die Dauererreichbarkeit durch die modernen Medien hat dazu geführt, dass 85% der Manager/-innen auch während den Ferien ständig erreichbar sind. Weniger als 1/3 aller Führungskräfte nehmen die ihnen täglich zustehende Pause.

Die meist sehr hohe Stressresistenz und Leistungsfähigkeit, verbunden mit hohen Erwartungen an sich selbst und die zu erreichenden Resultate führt oft dazu, dass Betroffene Warnsignale ignorieren, oder dann aufgrund der Bedeutung ihrer Tätigkeit und ihrer Funktion glauben, Symptome nicht ernst nehmen zu dürfen. Nicht selten führt genau diese Kombination fast unmerklich in eine Überbelastung, die schliesslich, wenn sie nicht angegangen wird, in ein Burnout münden kann.

Unsere langjährige Beratungserfahrung zeigt, dass sowohl Betroffene als auch ihre ArbeitgeberInnen daran interessiert sind, gemeinsam Lösungen aus einer Belastungskrise zu finden. Unser speziell für Führungskräfte ausgearbeitetes Programm zur Burnout-Prävention kann deshalb sowohl von einer interessierten Führungskraft persönlich als auch im Dreiecksvertrag mit der Institution absolviert werden. Je nach Fragestellung dauert der Aufenthalt 1-4 Wochen. Mehr Informationen erhalten Sie hier (PDF herunterladen).